Reformationsjubiläum: Das Stadtmuseum bittet alle Lippstädter um Mithilfe

Das Stadtmuseum plant zum Reformationsjubiläum eine Ausstellung mit lokalem Bezug. Lippstadt ist der erste Ort in Westfalen, in dem die Idee der Reformation Fuß gefasst hat. Schließlich hat Johann Westermann in Lippstadt gepredigt und 1524 den ersten Katechismus drucken lassen. Gesucht werden noch weitere Exponate. Wer hat noch ein altes Konfirmationskleid, die abgeschnittenen Zöpfe? Wer kann ein altes Hochzeitskleid zur Verfügung stellen? Wer erinnert sich noch an den Kindergottesdienst oder die Lieder im Kindergarten?  Die Ausstellung wird vom 07. Juli bis zum 31. August 2017 […]

Reformationsjubiläum: Das Stadtmuseum bittet alle Lippstädter um Mithilfe

Das Stadtmuseum plant zum Reformationsjubiläum eine Ausstellung mit lokalem Bezug. Lippstadt ist der erste Ort in Westfalen, in dem die Idee der Reformation Fuß gefasst hat. Schließlich hat Johann Westermann in Lippstadt gepredigt und 1524 den ersten Katechismus drucken lassen. Gesucht werden noch weitere Exponate. Wer hat noch ein altes Konfirmationskleid, die abgeschnittenen Zöpfe? Wer kann ein altes Hochzeitskleid zur Verfügung stellen? Wer erinnert sich noch an den Kindergottesdienst oder die Lieder im Kindergarten?  Die Ausstellung wird vom 07. Juli bis zum 31. August 2017 […]

Tatort Stadtmuseum – neues Museumssuchspiel

Jungdetektive gehen auf die Jagd nach dem Bilderdieb Kunstraub im Stadtmuseum! Die Polizei ist in Aufruhr: Aus dem Stadtmuseum in Lippstadt ist ein wertvolles Bild entwendet worden – der Dieb hat das Kunstwerk von Peter Pinsel rücksichtslos aus dem Rahmen geschnitten. Wer steckt dahinter? Sigrid Schrill, die Kunstsammlerin, die bekanntermaßen hohe Schulden hat? Didi Dietrich, der Schlosser, der gern und oft seine Finger in krummen Geschäften hat? Oder doch der Kaufmann Robert Rose, der allerdings ein wasserdichtes Alibi zu haben scheint, weil er am Abend […]

500 Jahre Reformation – Ausstellung in der Galerie im Rathaus

Die Ausstellungsvorbereitungen für die kommende Ausstellung „500 Jahre Reformation in Lippstadt“ in der Galerie im Rathaus laufen auf Hochtouren. Aus den umfangreichen, geschichtsträchtigen Exponaten kann Frau Dr. Christine Schönebeck aus dem „Vollen“ schöpfen. Das Stadtmuseum Lippstadt birgt in seinem Depot viele Schätze und so kann auch diese Ausstellung bis auf wenige Leihgaben mit Exponaten aus dem Bestand des Stadtmuseums bestückt werden.   Bleiben Sie neugierig! Wir sehen uns, Ihr Rathausstraße 13 59555 Lippstadt Tel.: 02941 980259 stadtmuseum@stadt-lippstadt.de

Im Stadtmuseum entdeckt

Die Besucher des Stadtmuseums finden im Foyer im Durchgang links an der Wand einen Grabstein vom ehemaligen alten jüdischen Friedhof in Lippstadt, an der Burgstraße. Der Stein wurde 1986 aus der Lippe geborgen. Insbesondere rechts und in der Mitte ist die Schrift durch den Gebrauch als Waschstein stark verwittert. Die Rückseite ist unbehauen. Am rechten Rand finden sich einige Ausbrüche. Übersetzung der Inschrift: „Hier ist begraben/ ein redlicher und aufrichtiger Mann, der ehrenwerte Reb Itzk, Sohn des ehrenwerten Reb / (?) Mosche. Er starb am […]

Im Stadtmuseum entdeckt

Betritt der Besucher die historische Museumsküche findet er links an der Wand eine humorvolle Lithographie „Ansicht eines Handlungsreisenden von der Wetterseite“, datiert 1863. Auf dem karrikaturartigem Blatt fährt ein Mann in einem Einspänner in Fahrtrichtung „Winterberg“. Der Aufbau der Kutsche hat sich als Regencape um den Mann geschmiegt. Folgende aufgedruckte Verse oben und unten kann der Betrachter lesen: Fahr‘ ich des Morgens zum Städtchen hinaus Und hör‘ die Nachtigall schlagen, Und seh‘ die Natur in Saus und Braus Aus meinem einspännigen Wagen, Und seh‘ die […]

Kamishibai im Stadtmuseum

Kinder und Jugendliche gestalten eigene Geschichten beim kamishibai-Workshop „Kulturelle Bildung kann einen wesentlichen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen leisten. Voraussetzung allerdings ist, dass wir die Tür zu Kunst und Kultur für alle Kinder und Jugendliche so früh und so weit wie möglich öffnen“, davon ist Kulturministerin Christina Kampmann überzeugt. Der „Kulturrucksack NRW“ lädt daher schon seit 2012 Kinder zwischen 10 und 14 Jahren zur Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur ein. Mit einem zweiteiligen kamishibai-Workshop im Stadtmuseum Lippstadt engagierte sich nun der Deutsch-Japanische Verein Yawara Lippstadt […]

Im Stadtmuseum entdeckt

Kaffeetrinken um 1900 Gesundheitsgeschirr ist das einzige keramische Kochgeschirr ohne „schmackhafte“ Bleisalze in der Glasur. Dieses Geschirr setzt sich aus den gleichen Materialien wie andere keramische Gefäße zusammen, enthält aber einen etwas höheren Anteil an Ton. Die Glasur für Porzellan und Gesundheitsgeschirr ist eine Mischung aus Porzellanerde, weißem Sand, Gips und Porzellanscherben. Die Bunzlauer Keramik beruht auf traditionellem Kunsthandwerk aus dem 17. Jh. Jede Keramikwerkstatt, die sich der Herstellung der Bunzlauer Keramik widmete, konnte sich seit dieser Zeit weltweit Anerkennung holen. Alle Produkte aus den […]

„Tewje, der Milchmann“ am 2.4.17 um 11 Uhr im Stadtmuseum Lippstadt

„Wort am Sonntag“ im April Alfred Kornemann liest verschmitzt heitere Erzählungen Lippstadt. „Tewje, der Milchmann“ ist der große Roman von Scholem-Alejchem, weltbekannt in der Musical-Vertonung des „Fiddler on the Roof“. Es ist die Geschichte eines Mannes, den das Leben sehr stiefmütterlich behandelt, der alles verliert, am Schluss ganz vereinsamt übrig bleibt. Alles aber erträgt der vom Autor dem Leben nachgezeichnete Milchmann mit unerschütterlichem Glauben und in fester Hoffnung auf Gott. Scholem-Alejchem hat in diesem in Ich-Form erzählten Roman einen Menschentyp getroffen, für dessen humorige Naivität […]

Im Stadtmuseum entdeckt

Als Erfinder des Würfelzuckers gilt der Schweizer Jacob Christoph Rad (1799–1871). Er war Leiter einer Zuckerfabrik und experimentierte mit verschiedenen Ideen und Prozessen und hatte die Idee, wie man praktische kleine Zuckerstücke herstellen konnte. Er schuf ein Model aus Blechstreifen, das einer heutigen Schale für Eiswürfel ähnelte. Den Zuckerhut ließ er raspeln. Die winzigen Stücke wurden nun leicht angefeuchtet und in den Model gefüllt. Wenn alles getrocknet war, hatte man nun passablen Würfelzucker. Auf diesen Grundüberlegungen vervollkommnete er seine Würfelzuckerpresse. Der Zuckerbrecher, der im Stadtmuseum […]