Ausschreibung HANSEartWORKS 2022

Ausschreibung HANSEartWORKS 2022

„In the flow of time“ – Internationaler Hansetag in Neuss

„HANSEartWORKS „Performance Lounge – In the flow of time“

Kulturforum Alte Post Neuss, 26.05.-29.05.2022

HANSEartWORKS ist ein internationales Ausstellungsprojekt. Es ist als Gruppenausstellung mit repräsentativem Charakters angelegt und fester Bestandteil eines jeden Internationalen Hansetages. Ziel ist es, der zeitgenössischen Kunst in und aus den Mitgliedsstädten des weltweit größten freiwilligen Städtebundes ein Forum zu geben.

Im Jahr 2022 findet in Neuss der 42. Internationale Hansetag statt.

HANSEartWORKS wird in diesem Jahr als ein Performance-Treffen mit einer damit verbundenen Ausstellung stattfinden.

Im Rahmen der HANSEartWORKS „Performance Lounge – In the flow of time“ werden Performance-Künstler:innen eingeladen, ihre Stücke im Kulturforum Alte Post und im Stadtraum von Neuss aufzuführen.

Auch bekommen sie parallel die Gelegenheit, eigene Werke im Kulturforum Alten Post / Städtische Galerie zu zeigen. Diese Werke sollen nach Möglichkeit einen Bezug zu den gezeigten Stücken haben oder ein Teil davon sein.

Ab dem 21. Mai 2022 können die Räume der Alten Post genutzt werden, um an der Inszenierung der Stücke und den Ausstellungsbeiträgen zu arbeiten.

Dabei ist es gewünscht, inhaltlich auf das Thema „In the flow of time“, die räumlichen Möglichkeiten des Gebäudes und den Stadtraum von Neuss einzugehen und darauf zu reagieren.

Die Alte Post dient als Treffpunkt und Begegnungsraum („Performance-Lounge“), sowohl in der Aufbau- und Inszenierungsphase als auch bei den Aufführungen.

1. Zeit und Ort

  • Adresse: Kulturforum Alte Post / Städtische Galerie, Neustraße 28, 41460 Neuss
  • Eröffnung: Freitag, 27.05.2022, um 12 Uhr
  • Dauer der Ausstellung: bis zum 12.06.2022 in der Alten Post
  • Dauer der Performances: 26.05.2022 bis zum 29.05.2022
  • Zeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr.

2. Zeitplan für die Ausschreibung

Das Ausschreibungsverfahren ist zweiteilig. Alle Künstler:innen bewerben sich ausschließlich für die Teilnahme an HANSEartWORKS in Lippstadt (also weder in Lübeck noch in Neuss). Wenn es mehrere Bewerbungen aus Lippstadt gibt, wird der Fachdienst Kultur in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum/Galerie und der Hansegesellschaft kuratieren.

Der 30.11.2021 ist Einsendeschluss in Lippstadt. Bis zum 31.12.2021 wird die Lippstädter Bewerbung dann nach Neuss gesandt.

Am 31.01.2022 wird Bekanntgabe der ausgewählten Künstler:innen durch die Jury von Neuss und der Arbeitsgruppe HANSEartWORKS stattfinden.

3. Bewertung und Auswahl der Arbeiten

Bei der Auswahl der Künstler:innen zur Teilnahme an dem Projekt werden folgende Kriterien berücksichtigt: Übereinstimmung der Bewerbungsunterlagen mit den Bewerbungsbedingungen, die künstlerische Qualität und Professionalität des Kunstwerks, die dem Motto des Projekts entsprechende künstlerische Idee und Beschreibung. Bewerbungsunterlagen, die nach Ablauf der gesetzten Frist eingereicht werden, können nicht bewertet werden.

4. Bedingungen:

Da es sich sowohl bei den Ausstellungsbeiträgen als auch bei den Performances um Kunstwerke handelt, die erst vor Ort entstehen, sollten die Bewerbungen Werkbeispiele von realisierten Arbeiten (Filme, Fotos) zeigen, die eine Vorstellung vermitteln, wie ein Stück und der Ausstellungsbeitrag in Neuss aussehen könnten. Es ist gewünscht, dass die Ideen auf die räumlichen Gegebenheiten der Alten Post eingehen und sich damit beschäftigen. Das gleiche gilt für den Stadtraum von Neuss. Es besteht die Möglichkeit, alle Räumlichkeiten der Alten Post mit Performances zu bespielen: der Vorplatz des Gebäudes, auf dem eine Aktionsbühne von 4 x 6 m steh, der Garten hinter der Alten Post, das Foyer im Erdgeschoss, der Theatersaal, in dem eine Bühnentechnik vorhanden ist, das Treppenhaus, das Foyer der ersten Etage, der Vortragsraum, der Tanzsaal in der zweiten Etage.

Um sich einen Einblick in die Räumlichkeiten und deren Möglichkeiten zu verschaffen, lohnt es sich, die Filme von Performancetreffen auf dem YouTube-Kanal „Kulturforum Alte Post“ anzusehen. Auf der Facebook-Seite „Kulturforum Alte Post“ gibt es eine große Menge an Fotos, die die Ausstellungen dokumentieren und somit die Räume zeigen. Weitere Informationen können bei Klaus Richter klaus.richter@stadt.neuss.de eingeholt werden.

5. Bewerbung in Lippstadt:

Die Bewerbung soll eine Skizzierung und Beschreibung der künstlerischen Idee mit bis zu 500 Zeichen auf Englisch oder Deutsch, Werkbeispiele aus der Vergangenheit in Form von Fotos oder Videos oder Links zu Internetseiten oder Filmkanälen beinhalten. Ein Künstlerischer Lebenslauf mit bis 300 Zeichen auf Englisch oder Deutsch sollte die Projekt-Skizze ergänzen.

Alle Bewerber:innen sollen durch Geburt, Wohn- oder Arbeitsort mit Lippstadt verbunden sein und in Ihren Bewerbungen neben der Projektskizze folgende notwendige Angaben machen:

Vor- und Familienname Künstler:in, die Hansestadt, die der/die Künstler:in vertritt, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Postadresse, ein Foto des/der Künstler:in (300 dpi) und ein künstlerischer Lebenslauf.

Die Bewerbung ist bis zum 30.11.2021 wahlweise postalisch an den Fachdienst Kultur der Stadt Lippstadt, Ostwall 1, 59555 Lippstadt oder per E-Mail an die Adressen kultur@stadt-lippstadt.de oder andreas.moersener@lippstadt.de zu richten.

Informationen und Anmeldeunterlagen sind online unter:

https://www.hanse.org/die-hanse-heute/hanseartworks/hanseartworks-2022-in-neuss/

Die Teilnahme Lippstädter Künstler:innen wird von der Hansegesellschaft Lippstadt e.V. durch Übernahme der Reise- und Unterbringungskosten unterstützt.