Keine Langeweile in den Pfingstferien

Die ersten echten Pfingstferien seit 20 Jahren und Langeweile kam nicht auf, der Kulturrucksack-NRW machte es möglich.
So war die fliegende Bildhauerbude zusammen mit dem Spielmobil vom Verein für unsere Kinder e.V.
und dem Musiker Michael Meurer am Bewohnerzentrum an der Juchaczstraße und an der Richthofenstraße unterwegs. Mit Plakaten wurde das Kommen einen Tag vorher angekündigt und so warteten die ersten Kinder schon auf der Straße auf das Eintreffen der Akteure. Nachdem alles ausgepackt war und Michael Meurer die Trommeln erklingen ließ, füllten sich schon bald die Plätze mit Kinder, Jugendlichen und deren Eltern. Die Jüngsten waren bei Carol Reeve gut aufgehoben und ließen sich wunderschöne und fantastische Schminkgesichter verpassen, spielten mit Bobbycar und Riesen-Viergewinnt. Bei der Bildhauerbude hauten die Kids, teilweise allein, teilweise mit Ihren jüngeren Geschwistern oder mit Ihren Eltern, Herzen, Hello Kitty oder Smileys aus Porenbetonsteinen, die sie anschließend mit einem farbigen Putz anstrichen.

Der Dienstag stand unter dem Motto T-Shirt Design. Im Atelier 21 in Bad Waldliesborn zeigte Susanne Oppel den kunstinteressierten Kids wie aus einen normalen, weißem T-Shirt ein hochwertiges, eigenes Designershirt wird. Mit Stofffarben, Schablonen, Kontur- und Strukturfarben und Applikationen schufen sich die Jungdesigner ansehnliche, individuelle Kleidungsstücke.

Am Mittwoch lockte der Graffitikünstler Philipp Uthmann die Kulturrucksackkids zum Kunstverein am Bernhardbrunnen mit dem Projekt Illusionsmalerei. Viele fragen sich, wie kommen diese verrückten Effekte im Internet zustande, wo sich ein riesiges Loch auf der Straße öffnet oder Steine aus dem Pflaster zu springen scheinen. Bei Philipp Uthmann wurden diese Fragen beantwortet und mit viel Spaß entwickelte die Gruppe dreidimensionale Effekte die auch auf dem Pflaster angewandt wurden.

Auch der Feriendonnerstag brachte ein super Kulturhighlight-Bildhauerei mit echtem Naturstein.
Susanne Oppel und Diether Wassermann machten ihr Atelier zur Steinmetzwerkstatt. Mit Feilen, Sägen und Raspeln stellten sich die Kulturrucksackkids wunderbare Dinge aus Speckstein her.