Mit Coolman unterwegs – Rüdiger Bertram liest für Schüler in der Stadtbücherei

Mit Coolman unterwegs – Rüdiger Bertram liest für Schüler in der Stadtbücherei

10. Oktober 2019 Aus Von Anne Gorski

Noch bevor Rüdiger Bertram den Schülern des Ostendorf-Gymnasiums aus seinem Buch vorliest, wird es lustig: Angeblich würde er nämlich aus einem Buch für Kindergartenkinder vorlesen – das hätte ihm seine Tochter empfohlen. Gut, dass die Sechstklässler schlau genug sind, den „Bluff“ zu durchschauen.

Anschließend stellt der Kinderbuchautor die Hauptfiguren seiner Comic-Bücher vor. Dazu zeichnet er den Kindern ein Bild, greift aber dann doch schnell – dank mangelnden Zeichentalents – auf die Illustrationen von Heribert Schulmeyer zurück.

So lernen die Kinder sowohl die Hauptfigur Kai, als auch seine Schwester Anti und natürlich auch Kais imaginären Freund „Coolman“ kennen. Dieser bringt Kai von einer peinlichen Situation in die nächste.

Das sorgt bei den Schülern für viel Gelächter und aufgeregtes Getuschel, vor allem, wenn Kai seinem Schwarm Lena endlich anspricht – und ihr Komplimente für ihre Zähne macht. Dieser Ratschlag von „Coolman“ kommt bei Lena allerdings nicht so gut an, denn die hat eine Zahnspange. „Angeblich steht das „C“ von „Coolman“ zwar für „cool“, doch Kai glaubt, es steht für „Chaos“, so beschreibt es Rüdiger Bertram in dem Buch.

Das Chaos begleitet die Hauptfigur Kai auch in der Lesung bis zum Schluss: In weiteren Szenen lässt der Autor seine Hauptfigur von einem Fettnäpfchen ins andere treten – am Ende küsst Kai auf einer Kostümparty sogar nicht seine Freundin Lena, sondern versehentlich ein Mädchen aus der Parallelklasse.

 „Mir hat es richtig viel Spaß gemacht, Kai in immer peinlichere Situationen zu bringen“, gesteht Autor Rüdiger Bertram. Den Comic-Anteil in seinen Büchern markiert Bertram in seiner Lesung übrigens mit einem kurzen Klingeln und erweckt „Coolman“ dann in lustigen Dialogen zum Leben.

„Richtig toll“, fand dementsprechend auch das Büchereiteam um Marion Berlinghoff die Lesung. „Wir freuen uns, dass die Kinder Spaß hatten und dass wir die Lesung durch die Förderung des Kultursekretariats Gütersloh anbieten konnten“, so Berlinghoff.