Thomas-Valentin-Literaturpreisverleihung in der Jakobikirche

Am Freitag den 6. Oktober 2017 fand die 7. Thomas-Valentin-Literaturpreisverleihung in der Jakobikirche in Lippstadt statt. Seit dem Jahr 1993 vergibt die Stadt Lippstadt alle vier Jahre diesen Literaturpreis. Er ist mit 5.000 Euro dotiert. Nach bisher sechs verliehenen Preisen an Markus Werner, Ilija Trojanow, Angela Kraus, Ulrich Woelk, Karl-Heinz Ott und Jenny Erpenbeck zuletzt im Jahr 2013 bekam nun der österreichische Schriftsteller Max Blaeulich den Preis in diesem Jahr im Rahmen des 13.Wortfestivals verliehen. Die Jury, die in diesem Jahr aus dem Paderborner Literaturwissenschaftler Professor Dr. Norbert Eke, dem Lippstädter Autor und Mitbegründer der Thomas-Valentin-Gesellschaft, Wilhelm Kröger und dem künstlerischen Leiter des Wortfestivals, Alfred Kornemann bestand, hatte Blaeulich und seinen Roman „Unbarmherziges Glück“ ausgewählt, da er „herausragte aus der Reihe durchaus qualitätsvoller eingereichter Prosawerke“. Bevor Max Blauelich den Thomas-Valentin-Literaturpreis von Bürgermeister Christof Sommer überreicht bekam, hielt Professor Dr. Norbert Eke die Laudatio auf den österreichischen Autor. Bei dieser Laudatio nahm Herr Eke Bezug auf Blaeulichs Wechselspiel von Dramatik und Groteske in seinem Werk. Mit der Verleihung des Preises im Anschluss sowie mit anschließendem Eintrag Max Blaeulichs in das Gästebuch der Stadt Lippstadt, gab der Autor mit einer  Lesung aus seinem Werk einen kleinen Einblick in seine „schonungslose Prosa“. Mit einem Zitat seines Werkes „Um 1928, als Frau Berta ihre Mutter in Hârlău verlor, war das Glück unbarmherzig.“, versetze Blaeulich die Zuhörer in seine Welt des grausamen, unerbittlichen und spöttischen Glücks und beendete damit den gelungenen Abend in der Jakobikirche mit einem Dank an die Stadt Lippstadt.

 

 

Max Blaeulich_Laudatio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.