Jugendhanse 2017

Jugendhanse 2017

21. Juni 2017 Aus Von Josef Wittrock

Vom 15. bis 18. Juni machten wir uns am frühen Donnerstagmorgen auf den Weg Richtung
Kampen. Nach dem gemeinsamen Aufbau des Standes ging es weiter zu dem Gelände der
youthHansa. Als Schlafstelle standen uns stabile und großzügige Zelte zur Verfügung.
Gleich am ersten Abend fand die offizielle Eröffnung der Jugendhanse statt sowie die Eröffnungsfeier der Hansetage 2017.

Unser erster Tag ging damit rum, uns in unserer Unterkunft einzurichten und die Umgebung zu erkunden. Man lernte viele andere Mitglieder aus den anderen Kreisen des Hanseraums kennen.

Der zweite Tag startete mit dem ersten Workshop Xplosief. Hier wurde man in vier Gruppen
eingeteilt. Es wurden unterschiedliche Arten und Ausführungen von Trommeln verteilt.
Jede Gruppe probierte mit einem Trainer verschiedene Takte und Rhythmen aus und studierte sie ein. Das Ziel war zusammen mit den anderen Gruppen zu spielen.
Nachmittags haben wir eine Stadtrallye: Entdecke Kampen gemacht. Die Aufgaben waren Fragen zu unterschiedlichen Denkmälern, Museen und anderen Sehenswürdigkeiten zu beantworten. Am Abend fand nach einem Barbecue die YouthHansa Party statt.

Am dritten Tag wurden verschiedene Workshops und Ausflüge angeboten. Wir machten uns auf dem Weg mit dem Fahrrad zu einem Bauernhof. Der Hof war einige Kilometer von unserer Unterkunft entfernt. Dort wurden wir herzlichst begrüßt und erhielten einen Einblick in die Milchprodukte. Verschiedene Sorten Milch und Käse konnten wir probieren.
Danach ging es wieder Richtung Kampen. Den Nachmittag nutzten wir, um uns die Veranstaltungsplätze in der Innenstadt anzuschauen. An diesem Abend fand die große Hanseparty statt.

Am Abreisetag hieß es dann Koffer packen. Es fand noch eine kleine Abschlussveranstaltung der youthHanse statt. Ab mittags nutzten wir nochmal die Zeit uns die Stadt und die Stände in Ruhe anzuschauen. Zum Abschluss der Hansetage gab es eine große Parade. Danach wurden die Hansetage auf der Hauptbühne offiziell beendet.
Wir bauten alle gemeinsam den Stand ab und machten uns auf dem Weg Richtung Heimat.