Hansekommission in Brilon

Hansekommission in Brilon

9. November 2019 Aus Von Anne Gorski

25. – 27. Oktober 2019

Nächstes Jahr finden erneut die Internationalen Hansetage statt. 2020 richtet die Hansestadt Brilon die Hansetage aus. Mit verantwortlich für die Organisation der Hansetage ist die Hansekommission. Sie ist zuständig für alle Regelungen, welche die Hansetage in den jeweiligen Hansestädten betrifft. Die Hansekommission wird dabei aus der Hansestadt Lübeck initiiert.

Herbstkommission

Alle Delegierten der Hansestädte kommen bereits ein halbes Jahr vorher zu der so genannten Herbstkommission zusammen. Die Kommission trifft sich in der Stadt, in der im folgendem Jahr die Hansetage statt finden werden. So kamen in diesem Jahr die Delegierten des Städtebunds die HANSE zusammen. Die Herbstkommission ist über ein Wochenende verteilt, und dient zur Besprechung verschiedenster Regularien betreffend der zukünftigen Hansetage. So trifft sich das Präsidium, die HanseARTworks, die Hansegilde und die YouthHansa jeweils zu Sitzungen.

Ortsbesichtigungen

Nach den Sitzungen liegt der Hauptaugenmerk der Kommission darin, einen Überblick über die Stadt und die jeweiligen Veranstaltungsorte der Hansetage zu bekommen. So wird geschaut, wie weit die Vorbereitungen in Brilon bereits fortgeschritten sind. Zudem werden die Orte besichtigt, die für die Hansetage eventuell relevant sein werden oder wo wichtige Aktionen statt finden, wie z.B. der Hansemarkt, die Bühnen für das Kulturprogramm oder auch die Plätze für die Eröffnungs- und Abschlussrede. Außerdem wird der Ort für den Hansekongress und die abschließende Hanseparty besucht.

Für die alljährliche Ausstellungen der HanseARTworks muss es passende Räumlichkeiten geben, von denen sich die Kommission im Vorfeld schon ein Bild machte. Auch die Unterkünfte der Delegierten und der YouthHansa während der Hansetage werden besichtigt.

Kommissionssitzung

Nachdem alle Veranstaltungsplätze der Hansetage präsent sind, beginnt die eigentliche Kommissionssitzung. Dort werden die Delegierten durch den Hansebeauftragten, der Projektleiterin und den zuständigen Personen des Kulturprogramms über die Hansetage in Brilon und den jeweiligen Ablauf informiert. Anträge für die zukünftigen Hansetage werden beraten und die vergangenen Hansetage, in Pskov in Russland, Revue passieren gelassen. All das stets mit einem Ausblick auf die zukünftigen Hansetage in Brilon.

Hanse Zukunft

Im Rahmen der Sitzung stellte sich zudem die neue Geschäftsführerin der HANSE Stefanie Bischof vor. Sie berichtete anschließend über neue Strategie Entwicklungen, den allgemeinen Internetauftritt und Städtepartnerschaften. Anschließend informierte Inger Harlevi (Mitglied des Präsidiums) über Fördermittel der Europäischen Union der Kulturrouten.

Hansetage in Riga

Zudem wurden bei dieser Herbstkommission erste Informationen über die Internationalen Hansetage 2021 gegeben, die in Riga in Lettland statt finden werden. Diese Hansetage sind speziell, da sie nicht wie andere Hansetage im Juni stattfinden, sondern im August.

Dieser Tag endete traditionell mit einem geselligem Beisammensein. In Brilon war hierfür ein gemütlicher Hüttenabend am Rothaarsteig geplant.

Nach diesen vielen verschiedenen Eindrücken, endet die Hansekommission. Die Delegierten blicken einem freudigen Wiedersehen bei den Hansetagen in Brilon 2020 entgegen.

Kulturgruppen die an einem Auftritt bei den Hansetagen in Brilon interessiert sind, können sich ab Mitte November beim Fachdienst Kultur und Weiterbildung melden.

Außerdem ist eine Zusammenarbeit der Hochschule Hamm Lippstadt mit der Hansegesellschaft Lippstadt e.V. geplant. Es werden Busfahrten von Lippstadt nach Brilon während der Hansetage angeboten.

Fachdienst Kultur und Weiterbildung

Oswall 1

59555 Lippstadt

kultur@stadt-lippstadt.de