Westfalen und das Baltikum – Symposium in Lippstadt am 4.6.2016

Titelseiten Flyer Baltikum SymposiumDie Hansegesellschaft Lippstadt e.V., der Heimatbund Lippstadt e.V. und die Stadt Lippstadt laden herzlich ein zum Symposium “Die Westfälischen Wurzeln der gesellschaftlichen
und staatlichen Entwicklung des Baltikums – Spuren und Verknüpfungen”.

Es findet in Lippstadt ganztägig am 04.06.2016 statt. Für das Symposium wurde eine Internetseite eingerichtet. Alle Informationen und ein Anmeldeformular finden Sie unter:

http://baltikumsymposium.kultur-in-lippstadt.de/

Es referieren:

Friedhelm Arnoldt, M.A., Mitglied der Hansegesellschaft und Heimatbund Lippstadt
Hans-Martin Arnoldt, ArchOAR, Niedersächsisches Landesarchiv, Geschäftsführer des Historischen Vereins für Niedersachsen
Dr. Claudia Becker, StädtOArchRin, Leiterin des Stadtarchives der Stadt Lippstadt
Dr. Manfred von Boetticher, LtArchDir a.D., Archivar des Verbandes der Baltischen Ritterschaften, ehem. Leiter des Hauptstaatsarchives Hannover
Ruta Brusbarde, M.A., Doktorandin an der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel, Historisches Seminar, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte
Hermann Großevollmer, OStR i. E., Gymnasiallehrer für Geschichte und Latein, Mitglied im Beirat des Heimatbundes Lippstadt
Detlef Henning, M.A.,Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Nordost-Institut Lüneburg

Zum Baltikum-Symposium wird im Stadtmuseum Lippstadt eine Ausstellung mit der Lippstädter Künstlerin Katinka Winz und dem lettischen Künstler Māris Čačka (Leiter und Mitbegründer des Mark Rothko Museums in Daugavpils) gezeigt. Kuratiert von Manuel Schroeder (Raumordnung e.V.), Berlin“

Für das Tagungspräsidium:

Franz-Ulrich Lücke, Hansegesellschaft Lippstadt e.V.
Dr. Marlies Wigge, Heimatbund Lippstadt e.V.
Friedhelm Arnoldt, M. A.
Wolfgang Streblow, Stadt Lippstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.