Wertvolles Gebetsbüchlein von 1586 ergänzt die Reformationsausstellung

Wertvolles Gebetsbüchlein von 1586 ergänzt die Reformationsausstellung

17. Juli 2017 Aus Von Streblow

Das Stadtmuseum zeigt in enger Zusammenarbeit mit der Ev. Kirchengemeinde in der Galerie im Rathaus eine große Sonderausstellung „…Unwissenheit entschuldigt niemanden vor Gott“ zum Reformationsjubiläum.

Dabei steht -im Spiegel des Westermannschen Katechismus- die Geschichte der Lippstädter Familien und deren Lebensgeschichten mit Exponaten aus fünf Jahrhunderten im Mittelpunkt.

Die Ausstellung  ist nun um ein besonderes und Objekt ergänzt worden. Der Alt-Küster der Marienkirche, Bernd Sassen überreichte  ein wertvolles Gebets-Büchlein von 1586. Das Buch „Wie ein Hausvater neben dem öffentlichen Prediamt auch daheime sein Heusslein zu Gottes Wort und dem lieben Katechismus reitzen soll“ enthält Regeln zum Hausgottesdienst nebst persönlichen Aufzeichnungen des ehemaligen Besitzers. Unterstützt von Carsten Hess/Marienkirche nahm Ausstellungskuratorin Dr. Christine Schönebeck das Buch entgegen. Bernd Sassen konnte berichten, dass die Schrift  vor vielen Jahren unter den Bohlen eines Fußbodens wiederentdeckt,  sorgsam getrocknet und so für die Nachwelt bewahrt wurde. Die Ausstellung ist Dienstag bis Freitag von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr und Samstag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr sowie Sonntag von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der Galerie im Rathaus geöffnet.

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“9″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_slideshow“ gallery_width=“600″ gallery_height=“400″ cycle_effect=“fade“ cycle_interval=“5″ show_thumbnail_link=“1″ thumbnail_link_text=“[Ansicht Vorschaubilder]“ order_by=“imagedate“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]