Theremin Wochenende in Lippstadt

Theremin Wochenende in Lippstadt

27. November 2019 Aus Von Anne Gorski

Am vergangenen Wochenende trafen sich Musiker aus ganz Europa in der Conrad-Hansen-Musikschule in Lippstadt, um unter der Anleitung von Wilco Botermans (NL) und Thierry Frenkel (F) das Thereminspiel zu erlernen, bzw. zu perfektionieren und gemeinsam zu musizieren.

Die Einzigartigkeit des Theremins

Das Theremin, das vor 100 Jahren von dem gleichnamigen russischen Physiker erfunden wurde, gilt als das erste elektronische Musikinstrument überhaupt und wird berührungslos gespielt, indem die Musiker mit ihren Händen die elektromagnetischen Felder um die aus dem Instrument herausragenden Antennen modulieren.

Lippstadt vereint Musiker

Europaweit gibt es nur eine Handvoll professioneller Spieler und Lehrer, weshalb sich interessierte Musiker regelmäßig an verschiedenen Orten in Europa einfinden, um Unterricht zu bekommen, sich auszutauschen und auch in kleinen Kammermusikformationen zusammen zu spielen. Die Musikschule Lippstadt ist schon seit 2007, auf Initiative von Wolfgang Streblow, mindestens einmal jährlich Veranstaltungsort für eine solche Akademie.

Gemeinsames Musizieren

Neben dem „klassischen“ Einzelunterricht lag dieses Jahr der Schwerpunkt besonders auf dem gemeinsamen Musizieren. Um einmal alle Teilnehmer unabhängig von Spielstärke und bevorzugter musikalischer Stilrichtung zusammenzubringen hatten sich die Organisatoren dieses Jahr ein besonderes Konzept für einen Ensemble-Workshop ausgedacht: Während ein Teil einen Choral von J.S.Bach unter der Leitung von Thierry F. einstudierten, bereitete der andere Teil unter Wilco B. improvisierte musikalische Antworten darauf vor. Beim abschließenden Schülerkonzert wurde dann das Gesamtwerk zum Besten gegeben. Auch die Solo-Darbietungen einzelner Teilnehmer fanden ein sehr positives Echo, konnten doch alle sich am erzielten Fortschritt freuen und hoch motiviert der nächsten Akademie entgegen blicken.