Stadt Lippstadt fördert private Baudenkmale

Stadt Lippstadt fördert private Baudenkmale

28. Juni 2021 Aus Von Anna-Sophie Renning

Noch bis Mitte Juli können Anträge eingereicht werden

Die Stadt Lippstadt fördert 2021 wieder private Baudenkmale mit landes- und städtischen Mitteln. Wie hoch die zur Verfügung stehende Fördersumme genau sein wird, hängt von der Bewilligung der Landesmittel ab. „Wir sind aber sehr optimistisch, dass auch im laufenden Jahr wieder die Möglichkeit bestehen wird, private Baudenkmale zu fördern“, erklärt Dieter Mathmann, zuständig für den Denkmalschutz bei der Stadt Lippstadt.

Die Höhe des Zuschusses wird von der Stadt Lippstadt aufgrund der eingehenden Anträge festgelegt. Maximal können bis zu 30 Prozent der Gesamtkosten beantragt werden. Damit möglichst viele Eigentümer in den Genuss eines Zuschusses kommen, werden nur Maßnahmen berücksichtigt, die einen Höchstbetrag von brutto 15.000 Euro je Maßnahme nicht überschreiten.

„Aufgrund der gemachten Erfahrungen ist auch bei dem aktuellen Förderprogramm wieder davon auszugehen, dass eine Vielzahl von Anträgen gestellt werden, um notwendige Instandsetzungen kurzfristig vorzunehmen, wodurch die individuelle Förderhöhe dann natürlich sinkt“, betont Dieter Mathmann.

Die Förderung ist somit als Anreiz zu verstehen. Sanierungsarbeiten an Baudenkmalen bedürfen immer einer denkmalrechtlichen Erlaubnis nach dem Denkmalschutzgesetz, in der dann auch die Ausführung der Arbeiten abgestimmt wird, so Dieter Mathmann. Die Erfüllung dieser Anforderungen könne durchaus auch zu höheren Baukosten führen, bei denen ein Zuschuss hilfreich sei.

Die Untere Denkmalbehörde der Stadt Lippstadt nimmt Förderanträge mit einer Maßnahmenbeschreibung und einem Angebot bis zum 15.7. 2021 formlos entgegen und entscheidet welche Maßnahmen in welcher Höhe gefördert werden. Bedingung ist, dass die Maßnahme auch im laufenden Jahr 2021 fertiggestellt, abgerechnet und mit einem Verwendungsnachweis belegt werden können.

Weitere Informationen gibt der Fachdienst Bauordnung und Denkmalschutz unter der Telefonnummer 02941/980-438.

Foto: Jenna Prahl