Museen, Sammlungen, Objekte…

Museen, Sammlungen, Objekte…

25. Februar 2019 Aus Von Annika Röper

Die Jacke ist aus sehr feiner Wolle im Patentmuster gestrickt, wobei Saum- und Ausschnittkanten, sowie die Ärmelbünchen zusätzlich durch verkreuzte Maschen hervorgehoben sind. Die beiden Vorderteile sind über die Seitenlinie als rückwärtige Seitenteile in einem Stück gestrickt. Das mittlere Rückenteil zeigt mit der schrägen Schulterlinie und der schmalen Taillenbetonung einen typischen Trachtenstil. Als besonderer Schmuck sind die Kanten mit einer 3,5 cm breiten, vielfarbigen Blütenborte im Kreuzstichmuster umstickt. Der langgezogene V-Ausschnitt zeigt die Symmetrie der sorgfältigen Arbeit. Die einzelnen Teile sind mit der Hand zusammengenäht und rundum von einer gehäkelten Zackenkante umgeben.
Geschlossen wird die Jacke mit einem 14 cm langen, aushakbaren, metallenem Reißverschluss. Der Jacke ist dort von innen ein schwarzes Satinbändchen gegengenäht. Möglicherweise hat der Reißverschluss erst nachträglich einen Haken- & Ösenverschluss ersetzt. C.M.

Weitere Jacken sind auf der unten verlinken Internetseite museum-digital:westfalen – Stadtmuseum Lippstadt anzusehen. Alle Objekte des Stadtmuseums Lippstadt sind bereits auf dem Portal museum-digital:westfalen zu sehen.
Aber auch Objekte anderer Museen sind dort abrufbar.

Foto: Stadtmuseum Lippstadt / Peter Freitag