Maria Fisahn – „Die Saat tanzt“

Maria Fisahn – „Die Saat tanzt“

August 9, 2018 Aus Von Lara Feid

Bei der Ausstellung “ Die Saat tanzt“ können sich die Besucher ab dem 01.09.18 bis zum 07.10.18 Pigmentmembranen sowie Klangobjekte, Zeichnungen und auch Fotografien der Künstlerin Maria Fisahn auf Hof Scheer ansehen.

Seit Ende der achtziger Jahre untersucht die bildende Künstlerin Maria Fisahn aus Hamburg Resonanzphänomene wie Farbresonanz und Raumresonanz. Sie entwickelt Klangobjekte aus runden Holzringen, die sie mit präparierten Membranen aus Stoff bespannt.

Während einer Klangaktion durch manuelle Impulse in Schwingung versetzt, vibrieren Dattelkerne, Bohnen oder Erbsen in aufgestreuten ungebundenen Pigmenten auf den Klangmembranen. Beim Zusammenspiel vieler Kerne verdichten sich die obertonreichen Klänge aller Bewegungen zu Klangteppichen wie Meeresrauschen, Donner und Regen.

Aufgrund von Lenkung und Zufall hinterlassen die tanzenden Kerne, gleichzeitig sichtbar und hörbar, Farbspuren. Indem sie sich durch die losen Pigmente bewegen, erzeugen die Kerne auf den Oberflächen der Membranen farbige Linien oder Farbfelder.

Ergebnis dieser Zusammenspiels faszinierender komplexer Farbspuren und Schichten sind farbstarke Malereiobjekte, die über lange Zeiträume entstehen, da jede Pigmentschicht fixiert und wieder neu bespielt wird. Die Pigmentmembranen erinnern an Planeten oder mikroskopische, biomorphe Muster des menschlichen Körpers oder der Tier -und Pflanzenwelt.

Maria Fisahn arbeitet zyklisch, interdisziplinär und prozessorientiert an unterschiedlichen Werkgruppen (bodies of work). Ihre Dauer erstreckt sich über mehrere Jahre.

Die Eröffnung dieser Einzelausstellung ist der Start des gemeinsamen Ausstellungskonzeptes der bildendenden Künstlerin, Malerin, Filmemacherin Maria Fisahn und des Bildhauers Klaus Becker für den Ausstellungsort Hof Scheer in Lippstadt-Hellinghausen. In Ergänzung zu der angekündigten Ausstellung wird Klaus Becker dort im Oktober dieses Jahres seine Skulpturen ausstellen.

Einige Einzelstücke sind bereits ab 31. August während der Ausstellung von Maria Fisahn im Außenbereich von Hof Scheer zu sehen.

 

Vita
Maria Fisahn studierte von 1968-1974 Freie Kunst, Kunstpädagogik und Kunstwissenschaft an der Kunstakademie in Düsseldorf bei Joseph Beuys und bei Gerhard Richter als Meisterschülerin und lebt seit 1977 in Hamburg. Als Gründungsmitglied des Ersten Künstlerhauses in Hamburg kuratierte und organisierte sie Ausstellungen.

2003 gründete sie ein mobiles Künstlermuseum, das “Erdbeermuseum”, das 2009 im Staatlichen Museum Schwerin präsentiert wurde.

Maria Fisahns Arbeiten wurden mehrfach gezeigt in der Kunsthalle Hamburg (“Das Fest der Rothaarigen Frauen 1998 u.a.) im Kunsthaus, im Kunstverein Hamburg, sowie im Museum Schwerin, im Karl-Ernst-Osthaus-Museum Hagen, im Martin Gropius Bau Berlin, im Frauenmuseum Bonn, in der Kunsthalle Düsseldorf, im Museum am Dom Lübeck und in Galerien in Hamburg, Schwerin und Köln und im Kunstverein Cuxhaven. Sie stellte aus in Chicago, NewYork, Sofia, Krakau, Zürich und Istanbul.

Sie erhielt Filmförderungen, das Hamburger Arbeitsstipendium (1987), Projektförderungen und Reisestipendien in die USA, nach Benin/Westafrika und Myanmar/Asien, den Villa Massimo-Preis für Olevano Romano. Sie verbrachte Arbeitsaufenthalte in Kenia, Portugal, Spanien und Italien sowie 2018 im Engadin in der Schweiz

Interimsprofessur an der HBK Braunschweig (1996/97) und Lehraufträge an der Fachhochschule Hannover, der Muthesius Hochschule Kiel und der Bundesakademie in Wolfenbüttel

Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen, Kunsthalle Hamburg, Staatliches Museum Schwerin, Karl-Ernst-Osthaus-Museum Hagen, Kulturbehörde Hamburg, Museum Olevano Romano, WGZ Bank Berlin, Warsteiner Bank

 

Die Ausstellungseröffnung findet am 31. August um 18 Uhr mit dem Performance-Ritual „Tanz der Kerne“ von Maria Fisahn statt. Zur Eröffnung spricht Christian Casdorff.

Zum Erntedankfest am 07.10.18 findet dann um 16 Uhr eine Finissage mit kurzer Performance statt.

 

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Samstag, Sonntag von 13 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung!

Hof Scheer, Gieselerweg 2, 59556 Lippstadt-Hellinghausen

www.scheer-raum.de