„Hel“ leuchtet wieder

„Hel“ leuchtet wieder

24. September 2018 Aus Von Max Frost

Lichtkunstobjekt an der Kastanienallee nach Sturmschaden wieder in Betrieb

 

Lippstadt. „Hel“ leuchtet wieder: Das Lichtkunstobjekt an der Kastanienallee war Anfang des Jahres durch den Sturm „Friederike“ und einen umgestürzten Baum stark beschädigt worden. Dank der Unterstützung durch die Kunststiftung der Sparkasse konnte „Hel“ vollumfänglich wiederhergestellt werden und leuchtet inzwischen wieder.

 

Das leuchtende „U“, das dem bekannten U-Bahn-Zeichen täuschend ähnlich sieht, ist nun wieder am Lippeufer installiert und markiert den Zugang zur „Unterwelt“. Der Leuchtwürfel verändert sich, führt ein Farbenspiel in Zeitlupe auf, wird rot, verschwindet und taucht als kaum wahrnehmbarer grauer Schemen wieder auf. Am gegenüberliegenden Ufer reflektiert ein großer Spiegel das „U“ und schattenhaft auch den Betrachter.

 

„Hel“ ist der Name der Totengöttin und der Totenwelt der germanischen Mythologie. Für den Namen Hellweg gibt es neben den Erklärungen als lichter, breiter Weg oder als Salzweg daher auch eine dritte Deutung als Totenweg.