Gregor Weichert erinnert an einen großen Lippstädter – Conrad Hansen

Ein Abend in Wort und Musik über den bedeutenden Pianisten und Klavierpädagogen Conrad Hansen
(* 24. November 1906 in Lippstadt; † 22. Juni 2002 in Hamburg)

Gregor Weichert

Prof. Gregor Weichert spricht am 18.Juni um 19.00 Uhr im Orfeo Kulturcafé über die Persönlichkeit, den Meister sowie den Pädagogen Conrad Hansen und ummantelt seinen Vortrag mit Werken von Komponisten, die Conrad Hansen liebte: Mozart, Schubert und Brahms.

Zur Veranstaltung

Wann 18.Juni 2016, 19.00 Uhr
Wo Orfeo Kulturcafé, Fleischhauerstr.23, 59555 Lippstadt

Kartenvorverkauf:
Kulturinformation im Rathaus, Tel. 02941-58511
Buchhandlung Egner, Tel. 02941-57100
Orfeo Kulturcafé, Tel. 02941-2983049


…ÜBER…

Conrad Hansen wurde am 24.11.1906 im Hause Nr. 106 auf der Beckumer Straße (ehemals Cappeler Chaussee) in Lippstadt geboren. Als Achtjähriger hatte Hansen ersten Klavierunterricht in Lippstadt erhalten, bereits zwei Jahre später gab er öffentliche Konzerte. Vor allem als Interpret der Werke Ludwig van Beethovens machte er sich weltweit einen Namen.

1922 ging Conrad Hansen als Schüler Edwin Fischers nach Berlin und debütierte fünf Jahre später bei den Berliner Philharmonikern. Die Schallplatteneinspielung von Beethovens 4. Klavierkonzert aus dem Jahre 1943 mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Wilhelm Furtwängler gilt bei Kennern nach wie vor als Geheimtipp. In gleichem Maße wie Conrad Hansen als Künstler weltweiten Ruhm genoss, erweiterte sich sein Ruf als Musikpädagoge. Er ist Mitbegründer der Musikhochschule in Detmold.

1960 wurde Hansen Nachfolger Eduard Erdmanns an der Hamburger Musikhochschule. Von hier aus ging sein Ruf als Pädagoge um die ganze Welt. Studierende aus Deutschland, Skandinavien, Russland, Japan oder den USA kamen nach Hamburg und suchten seinen Rat. Später unterrichtete Hansen auch der Musikhochschule in Lübeck, wo er noch bis ins hohe Alter Kurse gab. Conrad Hansen ist Ehrenringträger der Stadt Lippstadt und Träger der Brahms – Medaille der Hansestadt Hamburg (die u.a. auch Günter Wand, Yehudi Menuhin und die Hamburger Symphoniker erhielten).

Gregor Weichert ist gebürtiger Ostpreuße. Er studierte in Detmold, Hamburg und
Wien. Die prägende Lehrerpersönlichkeit war Conrad Hansen.

Ab1975 lehrte Weichert als Professor an der Musikhochschule Münster. Seit 2003 ist er Lehrbeauftragter für Klavier am Institut für Waldorfpädagogik in Witten-Annen. Neben seiner internationalen Konzert- und Kurstätigkeit haben weit über 20 CD Einspielungen, von denen zwei mit dem internationalen „Grand prix du Disque“ in Paris und Budapest ausgezeichnet wurden, seinen Namen bekannt gemacht.

Als Schüler von Alfred Cortot und Conrad Hansen ist Gregor Weichert einer der letzten Träger der fast vergessenen großen Klavierkultur des 19. Jahrhunderts, die sich vor allem mit dem Namen Franz Liszt, dessen großer Anhänger er ist, verbindet.