„Er ist wieder da“- Eine hemmungslose Mediensatire

Am Dienstag den 16. Januar wird das Stück „Er ist wieder da“ um 20 Uhr im Stadttheater Lippstadt aufgeführt.

Berlin, 21. Jahrhundert: ein Mann mit unverkennbarem Oberlippenbart. Mehr als 70 Jahre nach seinem Abgang ist er wieder da, erwacht Adolf Hitler im Berlin der Gegenwart. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. Blitzschnell analysiert er den Zustand der maroden Gesellschaft und erkennt, was zu tun ist. Und dann macht er, was die wenigsten von ihm erwartet hätten, eine Karriere im Fernsehen. Denn mit Propaganda kennt er sich aus. Doch alle, denen er begegnet, halten den Ex-Diktator für einen verdammt witzigen Imitator – einen Comedian par excellence.

Nach dem erfolgreichen Roman „Er ist wieder da“ von Timur Vermes schuf Axel Schneider eine Bühnenfassung, eine hemmungslose Mediensatire, die danach fragt, wo genau die Grenze des guten Geschmacks verläuft, oder ob sie ganz und gar abgeschafft wurde. Die Presse lobt: „Kristian Bader brilliert in der Hauptrolle, wirkt als Hitler so authentisch, dass einem eigentlich das Lachen im Halse stecken bleiben müsste“ (Hamburger Morgenpost) und „Kristian Bader spielt die ästhetische Metamorphose und Wandlungsfähigkeit des Verführers brillant und facettenreich“ (NDR)

Karten sind in der Kulturinformation Lippstadt im Rathaus, Tel. (0 29 41) 5 85 11 und, soweit noch vorhanden, an der Abendkasse erhältlich.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.