Die Tagebücher der Anne Frank – Inszenierung des Jungen Theater Bonn

Die Tagebücher der Anne Frank – Inszenierung des Jungen Theater Bonn

11. Februar 2019 Aus Von Max Frost

Immer aktuell, denn die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit gehört zur Gegenwart.

Das Junge Theater Bonn hat eine sensible, aber auch spannungsvolle, szenische Lesung inszeniert, in deren Mittelpunkt Anne Frank steht. Sie hat den Holocaust nicht überlebt, aber lange erlebt. Ihre Tagebücher zeugen davon.

Anne Frank ist durch ihre Tagebücher, die sie während ihres mehr als zweijährigen Aufenthaltes im Versteck in Amsterdam schrieb, zum Symbol für die vielen Millionen Juden geworden, die dem Holocaust zum Opfer fielen. Ihre Tagebücher fesseln und berühren Generationen von Lesern bis heute und mahnen, das Geschehene nie zu vergessen.

Im August 1944 wurde die Familie Frank entdeckt, verhaftet und im September 1944 ins Konzentrationslager Auschwitz geschafft. Die Schwestern Margot und Anne wurden nach Bergen-Belsen weiter transportiert, wo sie im Winter 1944/45 an Typhus starben.

für Zuschauer ab 13 Jahre

Dauer: ca. 60 Minuten, keine Pause

Junges Theater Bonn

Termin: Mittwoch, 13. Februar 2019, 10.30 Uhr

Ort: Aula des Evangelischen Gymnasiums Lippstadt, Beckumer Straße 61, 59555 Lippstadt

Preis: 9,50 €

Veranstalter: KWL Kultur und Werbung Lippstadt GmbH Kartenverkauf: Kulturinformation Lippstadt im Rathaus, Lange Str. 14, 59555 Lippstadt, Tel. (0 29 41) 5 85 11, post@kulturinfo-lippstadt.de; Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr