Concrete Delusion – Ressources und Landmarken von Manuel Schroeder

Concrete Delusion – Ressources und Landmarken von Manuel Schroeder

13. Dezember 2019 Aus Von Anne Gorski

Samstag, 14. Dezember 2019, 17 Uhr

Vom 14. Dezember 2019 – 19. Januar 2020 wird die Ausstellung Concrete Delusion – Ressources und Landmarken von Manuel Schroeder in der Rathausgalerie Lippstadt zu sehen sein. Am 14. Dezember um 17 Uhr ist die Ausstellungseröffnung.

In den künstlerischen Medien Fotografie und Videoinstallation untersucht der Berliner Künstler Manuel Schroeder seit mehreren Jahren den Baustoff Beton. In ausgedehnten Arbeitsaufenthalten im osteuropäischen Baltikum und Deutschland befragt er die Geschichte des Umgangs mit dem Material Beton und dokumentiert den Verfall verschiedenster Relikte aus Beton im öffentlichen Raum.

Das Projekt „Concrete Delusion – Ressources and Leftovers“ arbeitet mit künstlerisch-audiovisuellen Umsetzungen von Produktionsprozessen der regionalen Zementindustrie, fotografischen Recherchen nach Betonarchitekturrelikten in Lippstadt und ebenso auch in der lettischen Hansestadt Daugavpils.

Lippstädter Teilnehmer aus Manuel Schroeders Workshops, die in 2018 und 2019 stattfanden, zeigen ihre fotografischen und kuratierten Arbeitsergebnisse aus dem Lippstädter Stadtraum in einer gemeinsamen Ausstellung zusammen mit Manuel Schroeders Arbeiten.

Das Projekt „Concrete Delusion“ wird unterstützt vom Fachdienst Kultur und Weiterbildung der Stadt Lippstadt, der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West/Düsseldorf, dem Kunstverein Raumordnung e.V./Krefeld und dem Informationszentrum Beton IZB/Beckum.

Zudem erhielt das Projekt im Februar 2019 die Schirmherrschaft des wirtschaftspolitischen Sprechers der CDU Landtagsfraktion, Herrn MdL Henning Rehbaum.

Rathausgalerie Lippstadt

Lange Straße 14

59555 Lippstadt

Di bis Fr von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 15:00 bis 17:00 sowie
Sa und So von 11:00 bis 18:00 Uhr