Autor: Annika Röper

„Der Tod des Empedokles“ von und mit Peter Trabner

Das Gesicht kommt Ihnen bekannt vor? Kein Wunder, der Berliner Schauspieler ist und war in vielen Fernsehrollen zu sehen, u.a. im ARD-Tatort aus Dresden oder in der ZDF-Reihe „Shooting-Stars“als „Luky-Loser“. Bei uns spielt er Peter Trabner. Er probt immer wieder und wieder mit dem Baum das Hölderlin-Stück und landet schließlich, wie Onkel Hölderlin selber, in…

Von Annika Röper 19. Juli 2019 Aus

„Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Und die Menschheit steht jetzt an einem Punkt, an dem sie entscheiden muss, welchen Weg sie von hier aus gehen will.“ Y. N. Harari: Eine kurze Geschichte der Menschheit

Y. N. Harari: Eine kurze Geschichte der Menschheit Es ist schon eine Weile her, dass es in Lippstadt regelemäßig Umwelttage gab. Wir, die „Initiative zur Förderung der Lippstädter Pflanzen- und Insektenvielfalt“ (ABU / NABU / BUND) wollen daran anknüpfen. Auf dem Rathausplatz werden sich Gruppierungen und Initiative vorstellen, die sich dem Themen Umwelt- und Naturschutz…

Von Annika Röper 19. Juli 2019 Aus

Kulturstrolche unterwegs

Tanzstudio Neitzke Am 25.06. ist die 4b der Hans-Christian-Andersen-Schule trotz sehr hoher Temperaturen Richtung Stadtzentrum losgezogen, um im Rahmen des „Kulturstrolche“-Projektes das Tanzstudio Neitzke zu besuchen. Gegen die Sonne gut gerüstet, waren die Kinder mit ihren orangenen „Kulturstrolche“-Kappen. Wie auch bei ihrem letzten Besuch im Tanzstudio, begrüßte die Tanzlehrerin Dagmar Lombardia die Schülerinnen und Schüler.…

Von Annika Röper 2. Juli 2019 Aus

Kulturstrolche unterwegs

Tanzen bei Stüwe-Weißenberg Am Donnerstag sind die 4. Klassen der Martinschule Cappel ins Stadtzentrum losgezogen um im Rahmen des „Kulturstrolche“-Projektes die Tanzschule Stüwe-Weißenberg kennenzulernen. Herzlich begrüßt wurden die Kinder von der Tanzlehrerin Stefanie Tosta, welche zunächst einen kurzen Überblick über die Geschichte der Tanzschule gab. Dann ging es auch schon auf die große Tanzfläche. Zu…

Von Annika Röper 4. Juni 2019 Aus

Museen, Sammlungen, Objekte…

Das Textilbild ist in der Klöppeltechnik erstellt. Es zeigt eine Gestaltung in Art eines Stilllebens, bei dem ein Apfel, eine Birne, und ein Kirschzweig stilisiert dargestellt sind. Es kamen verschiedene Bindungsarten zur Anwendung, aus dem Flecht-, Form- und Netzschlag entstanden Einzelheiten wie die Blätter, das Fruchtfleisch, Kerngehäuse und Kerne. Das filigrane Werk zeigt die Möglichkeiten…

Von Annika Röper 4. März 2019 Aus

Museen, Sammlungen, Objekte…

Die Jacke ist aus sehr feiner Wolle im Patentmuster gestrickt, wobei Saum- und Ausschnittkanten, sowie die Ärmelbünchen zusätzlich durch verkreuzte Maschen hervorgehoben sind. Die beiden Vorderteile sind über die Seitenlinie als rückwärtige Seitenteile in einem Stück gestrickt. Das mittlere Rückenteil zeigt mit der schrägen Schulterlinie und der schmalen Taillenbetonung einen typischen Trachtenstil. Als besonderer Schmuck…

Von Annika Röper 25. Februar 2019 Aus

Museen, Sammlungen, Objekte…

Weißes Damenoberteil aus Baumwolltüll, teilweise belegt mit 18 cm breiter Spachtelspitze. Das Teil wurde ohne Schulternähte inklusive der Fledermausärmel in einem Stück geschnitten. Die vordere Mitte ist mit acht millimeterbreiten Biesen im Abstand von 1 cm geschmückt. Die breite, schwere, maschinell gefertigte Baumwollspitze wurde ebenfalls ohne Schulternaht auf dem Tüll fixiert, wodurch sie im Rückenteil…

Von Annika Röper 18. Februar 2019 Aus

Museen, Sammlungen, Objekte…

Der Beutel ist aus einem Streifen Seiden- oder Kunstseidenstrick hergestellt, der zu einem Rund genäht wurde. Eine Seite ist als Beutelgrund eng zusammengefasst; eine auus schwarzen Glasperlenschnüren gearbeitete Quaste hängt daran herab. Die Beutelöffnung ist mit der gleichen Strickware eingefasst und mit zwei-drei unterschiedlich langen Perlschnüren geschmückt. Durch vier, ebenfalls aus Perlen bestehenden Ösen ist…

Von Annika Röper 11. Februar 2019 Aus

Museen, Sammlungen, Objekte…

Das zweiteilige Häubchen aus handgearbeiteter Filetspitze aus Leinengarn besteht aus Kopfteil und Haubenboden, die einzeln gefertigt und zusammengenäht sind. Die eingeflochtenen Muster, der 5 cm breite Randstreifen und die gestreuten Kreuzchen sind in den beiden Teilen sorgfältig aufeinander abgestimmt. Die Haube ist von einer fein gefältelten, seidenen Tüllrüsche umgeben, die um das Gesichtsfeld gedoppelt ist.…

Von Annika Röper 4. Februar 2019 Aus

„Wort am Sonntag“ im Februar

Alfred Kornemann liest drei Etüden von Hans Erich Nossack Hans Erich Nossack gehört zweifellos zu den zu Unrecht vergessenen Autoren der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In Hamburg geboren, erlebte er dort den Untergang seiner Stadt im Bombenkrieg, in dem seine Tagebuchaufzeichnungen vernichtet wurden. Ein anerkanntes großes Prosawerk hat er später über diese Zeit geschrieben.…

Von Annika Röper 1. Februar 2019 Aus

Museen, Sammlungen, Objekte…

Das Paradekissen ist mit einer großformatigen Häkelspitze geschmückt, die rautenförmig schräg zu den Außenkanten eingesetzt ist. Die Spitze, die eine Kantenlänge von 45 cm hat ist aus vierundvierzig einzeln gearbeiteten Motiven zusammengesetzt, was es ermöglichte, aus je drei Motiven zusätzliche Ecken zur Mitte einzufügen. Die Schnittkanten der Kissenteile, an die die zusammengesetzte Spitze genäht sind,…

Von Annika Röper 28. Januar 2019 Aus

Museen, Sammlungen, Objekte…

Das braun-schwarze Oberteil eines Damenkleides in Jackenform ist aus Seidentaft mit einem kleinen, eingewebten Muster gearbeitet. Die Jacke ist vollständig mit Leinen unterlegt, das Futter der Ärmel ist aus unterschiedlichen Stoffen zusammengesetzt. Die Vorderteile sind aus je einem Schnittteil, das Rückenteil aus einem Mittel- und zwei Seitenteilen geschnitten. Längs- und quergesetzte Abnäher formen das Bekleidungsstück…

Von Annika Röper 21. Januar 2019 Aus

Museen, Sammlungen, Objekte…

Die Vorderseite des Nadelkissens ist aus rotem Seidengarn mit eingestricktem Perlenmuster glatt rechts gearbeitet. Die Rückseite besteht aus dunkelrotem Seidenatlas. Die Verbindungsnaht von Vorder- und Rückseite sind mit einer Kordel aus rotem und metallumwickelten Garn eingefasst, die an der Längsseite des Kissens zu einem Knotenmotiv verschlungen ist. Je zwei kleine Quasten aus Seidengarn sind an…

Von Annika Röper 15. Januar 2019 Aus

(D)ein Ding

Neue künstlerische Wege entdecken, neue Projektformate erproben, jugendkulturelle Themen und Ausdrucksformen aufgreifen – all das darf & kann in der Förderreihe (D)ein Ding geschehen und zwar mit und für Jugendliche und junge Erwachsene. Sie möchten mit neuen Formaten & Projekten experimentieren? Und das vielleicht auch prozessorientiert? Mit Jugendlichen zusammen arbeiten und sie zum Ausgangspunkt des…

Von Annika Röper 7. Januar 2019 Aus