INI betreut junge Flüchtlinge

Minderjährige Flüchtlinge, die ohne erwachsene Begleitung nach Deutschland gekommen sind, haben jetzt in Lippstadt ein eigenes Betreuungszentrum der INI. Das wurde am Mittwochmittag eröffnet. Hier können 13 Jugendliche gemeinsam ihren alltäglichen Aufgaben nachkommen. Unterstützt werden sie dabei von vier Betreuern. Ziel der Einrichtung ist es, den Jugendlichen das Ankommen zu erleichtern und sie zu Integrieren.

16_09_22-ini-umaAuch Bürgermeister Sommer und Landtagsabgeordnete Marlies Strotz waren vor Ort. Sie lobten das Engagement und die Räumlichkeiten. Das Betreuungszentrum liegt nämlich direkt an der Lippe, in der Mühlenstraße, also nur wenige Schritte von der Lippstädter Innenstadt entfernt.

Zwei der Jugendlichen hielten eine kurze Ansprache, sie erzählten von ihrer Heimat Afghanistan, ihrer Flucht und ihren Hoffnungen und Wünschen.

Aktuell gibt es außerdem Gespräche über eine Teilnahme am „Kulturrucksack“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.