„Flüchtlingen ein Gesicht geben“

So heißt die aktuelle Ausstellung der AWO im Stadtmuseum Lippstadt. Mit Bildern und Interviews erzählen die Flüchtlinge ihre emotionalen Geschichten und lassen uns teil an ihren Wünschen und Träumen haben.

Holger Künemund hat die Ausstellung mitorganisiert, er weiß wie schwer es ist, neu in Deutschland zu sein: „Wir sind in unserer Gruppe (fast) alle Migranten und wissen aus eigener Erfahrung, wie hart es sein kann, sich hier  einzuleben. Daher hatten wir die Idee, Interviews mit jungen neueingewanderte Flüchtlingen durchzuführen, um zu erfassen, wie ihre Zukunftspläne im Herkunftsland waren, wie sie die neue Lebenssituation in Deutschland erleben und welche  Wünsche sie hier haben.“

Insgesamt 20 Flüchtlinge im Alter von 15 bis 21 wurden befragt. Jeder von ihnen ist erst seit einigen Monaten hier in Deutschland.

Aufgrund der guten Resonanz wurde die Foto- Ausstellung verlängert. Noch bis zum 05. Oktober können Interessierte die Ausstellung besuchen.                                                   Die Öffnungszeiten finden sie hier!

16_09_16-awo-ausstellung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.