Deutscher Städtetag veröffentlicht „Urbane Agenda“

April 25, 2016 Aus Von Streblow

Deutscher Städtetag Titel Urbane AgendaDer Deutsche Städtetag hat „Eine urbane Agenda für die Europäische Union“ veröffentlicht.

Darin finden sich viele Elemente des Kulturpolitischen Leitbildes in Lippstadt wieder, die beim 4. Kulturforum verabschiedet wurden.  Das ist ein guter Grund, noch einmal Dankeschön an alle Beteiligten zu sagen!

Zur „Kultur“ heißt es:

„Kommunale Daseinsvorsorge umfasst seit jeher als integralen Bestandteil kommunale Kulturpolitik und rechtfertigt damit die Förderung von Kultur. Knapp die Hälfte aller öffentlichen Ausgaben für die Kultur in Deutschland wird von den Kommunen geleistet. In den Bundesländern übersteigen die kommunalen Kulturausgaben die des jeweiligen Landes zum Teil erheblich.

Die größeren Städte verfügen über eine ausdifferenzierte kulturelle Infrastruktur, die wesentlich durch öffentliche Kultureinrichtungen, aber auch durch freie und private Kultur geprägt wird. Kultur in der Stadt ist somit weitaus mehr als Kultur von der Stadt. Die städtischen Kulturangebote strahlen in das Umland hinaus und sind vielfach prägend für die ganze Region. Sie tragen wesentlich zum Profil einer Stadt, zur Identitätsbildung und zum interkulturellen Verständnis innerhalb der Stadtgesellschaft bei. Kultur in den Gemeinden ist nicht nur von großen Kultureinrichtungen, sondern auch von zivilgesellschaftlichem beziehungsweise privatem Engagement geprägt. Auch diese Angebote tragen wesentlich zum gemeindlichen Zusammenleben bei. Die Kulturwirtschaft wird als eigenständiger Kulturfaktor zunehmend anerkannt und als Feld der Kultur- und Wirtschaftspolitik behandelt.

Die kulturelle Infrastruktur und ein attraktives kulturelles Angebot einer Stadt und der Region sind ein bedeutender Standortfaktor.  Kulturförderung ist deshalb als strategisches Element der Stadtpolitik und der Stadtentwicklung zu verstehen.“