Chor-und Orchesterkonzert „Paulus“

Ein großes Chor- und Orchesterkonzert mit Gesangssolisten lockt Mitte November ins Stadttheater Lippstadt: Felix Mendelssohn-Bartholdy „Paulus“. Er ist Meilenstein chorsinfonischer Werke schlechthin: zu Lebzeiten wurde Felix Mendelssohn Bartholdys Oratorium „Paulus“ sogar zu einem der populärsten Kirchenmusikwerke des 19. Jahrhunderts. Robert Schumann bezeichnete es als „Juwel der Gegenwart“. Mit der Aufführung dieses Opus am Samstag, den 18. November 2017 setzt der Musikverein Lippstadt zu Beginn der Spielzeit gleich einen Glanzpunkt. Im Rahmen des 1. Chor- und Orchesterkonzerts gastieren die Bergischen Symphoniker zusammen mit dem Konzertchor Lippstadt. Die vier Solopartien konnten mit Marietta Zumbült (Sopran), Sandra Schares (Alt), Markus Ullmann (Tenor) und Markus Krause (Bass) hochgradig besetzt werden. Dirigent ist Burkhard A. Schmitt. Das Libretto stellte der Komponist nach eigenen Vorstellungen auf der Grundlage der biblischen Apostelgeschichte zusammen. Im Zentrum steht der Apostel Paulus und dessen Bekehrung zum Christen. Wie Quellen belegen, waren bei der Düsseldorfer Uraufführung 1836 sage und schreibe 536 Musiker beteiligt. Die Lippstädter Aufführung wird sich da in vergleichsweise bescheidenem Rahmen bewegen. Die Sopranistin Marietta Zumbült studierte in Essen und Hannover. Nach einem ersten Engagement am Theater Brandenburg war sie 1997–2009 als lyrischer Sopran am Deutschen Nationaltheater in Weimar engagiert. Eine rege Gastspieltätigkeit führte die Solistin mittlerweile durch viele Länder Europas, zahlreiche CD-Produktionen sowie Rundfunkaufnahmen belegen ihr künstlerisches Format. Sandra Schares schloss zunächst ein Lehramtsstudium der Fächer Mathematik und Musik in Münster ab, bevor sie sich vollends auf ihre Gesangsausbildung an der Folkwang Universität der Künste in Essen verlegte. Sie ist u.a. mehrfache Preisträgerin des Internationalen Meisterkurses für Belcanto. Der lyrische Tenor Marcus Ullmann stammt aus Dresden und erhielt seine erste musikalische Ausbildung als Chorknabe des berühmten Dresdner Kreuzchores. Er studierte zunächst in Dresden, und ging anschließend nach Berlin zu Dietrich Fischer-Dieskau. Er konzertierte in allen wichtigen Musikzentren Europas, Nord- und Südamerika und Japans. Nach seinem Studium in Detmold führte den Bass-Bariton Markus Krause seine solistische Konzerttätigkeit als Lied- & Oratoriensänger ins In- und Ausland (Österreich, Schweiz, Finnland, Italien, Litauen). Dabei arbeitete er mit führenden europäischen Orchestern, wie dem Gewandhausorchester Leipzig, der Dresdener Staatskapelle sowie den Berliner Symphoniker zusammen.

Bereits am 7. November um 19 Uhr können sich Interessierte in der Jakobikirche mit einer kostenfreien Konzerteinführung durch Dr. Knop auf dieses große Chor- und Orchesterkonzert am 18. November einstimmen lassen.

Preise für das Konzert liegen bei: € 22,- / 20,- / 18,- / 16,-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.